ZML Didaktik / Innovative Learning Scenarios

MOOCs

(Meine) Geschichte und Entwicklung von MOOCs (massive open online courses)

Meine bisherigen MOOCs:

Blogposts

Lesestoff

MOOC Timeline

mooc-timelineLi Yuan, Stephen Powell (2013) MOOCs and Open Education: Implications for Higher Education, JISC CETIS,  Figure 1: MOOCs and Open Education Timeline

MOOC-Didaktik

Connectivism – Didaktik der cMOOCs

Siemens’ Konzept des Konnektivismus basiert auf dem durch digitale Medien bedingten gesellschaftlichen Wandel (Robes, 2011). Nach Siemens (2005) findet Online-Lernen in stetig wechselnden, vernetzten Umgebungen statt, in denen die Lernenden rasch über den Wert neuer Informationen entscheiden müssen und jede Entscheidung die Lernumgebung beeinflusst. Um erfolgreich im Web lernen zu können, ist es wesentlich, Muster und Verbindungen zu erkennen, zu entscheiden, was wichtig ist und wie man vernetzt bleibt, während sich die Lerninhalte verändern (Siemes, 2006, 32).

2008 gab es das erste cMOOC zum Thema Connectivism. Die Didaktik ist lernerInnenzentriert, offen, bunt und verwirrend.

Prinzipien des cMOOC

  • „Aggregate“: Die „Facilitators“ sammeln relevante Materialien (kurze oder lange Texte, multimediale Dokumente, Aufnahmen der Online-Treffen …) auf einer Website und fassen täglich die neuen Inhalte in „The Daily“ zusammen.
  • „Remix“: Die Lernenden dokumentieren, was sie gelesen, gesehen und gehört haben, stellen die Inhalte in den eigenen Kontext und schaffen neues Material, dass sie online (öffentlich) zur Verfügung stellen.
  • „Repurpose“: In der Reflexion des Austausches und der vielfältigen Reize entwickeln die Lernenden neue Ideen und Konzepte, die wiederum veröffentlicht werden.
  • „Feed forward“: Durch die Nutzung gemeinsamer Stichwörter („tags“) stellen die TeilnehmerInnen eines MOOC sicher, dass ihre veröffentlichten Ergebnisse im Netz gefunden werden.

Artikel: Jutta  Pauschenwein, Globales Lernen im Web: Das Potential von MOOCs für das Bildungssystem sowie für persönliche Lern- und Lehrerfahrungen

Didaktik der xMOOCs

Die Didaktik ist eher konservativ und ExpertInnenzentriert, das Design basiert oft auf  einem Wochenrythmus mit ExpertInnen-Input (oft  Videos), lernen/üben, Peer Feedback, Test (maschinenüberprüft) oder Abgabe  einer Arbeit.

Das „x“ steht für Extension, die Elite-Unis der USA starteten im Herbst 2011 mit xMOOCs und begründeten damit den Boom. Anbieter von xMOOCs sind CourseraUdacity und edX. Link zu einem Video, das erklärt wie Coursera für xMOOCs eingesetzt wird.

Beim Crash Course in Creativity war ich überrascht, wie offen, unterhaltsam, vielfältig ein xMOOCs sein kann, wie gut ich in Kontakt mit den anderen Lernenden (22.000-25.000 Lernende!)  kam und wie sehr mich die Lernplattform NovoEd inspirierte!

Didaktik-Impulse beim MOOC-Maker-Course

LernerInnen in MOOCs

Beispiele für MOOCs

cMOOC: change 11 – Education, Learning and Technology

xMOOC: Crash  course on creativity

Liste von cMOOCs:  http://www.connectivistmoocs.org/

Liste von xMOOCS:  Class Central is a free online course aka MOOC aggregator from top universities like Stanford, MIT, Harvard, etc. offered via Coursera, Udacity, edX, Canvas Network, & others / Coursera Kurse / Edx Courses

Beispiele für deutschsprachige MOOCs (kein Anspruch auf Vollständigkeit)

Konkrete Infos und Tipps

MOOC Maker WIKI:  über MOOCs, deutschsprachige MOOCs, MOOCs für unterschiedliche Zielgruppen

Artikelserie von Inge de Waard übers MOOC-Machen im Howto-Stil

Bildungspolitische Diskussion

Zeit online Digitale Vorlesungshäppchen revolutionieren die Bildung „… noch fehlt den Unis der Anreiz, sich stärker auf diesem Feld zu engagieren….  “

The New York Times (2012): The Year of the MOOC „The MOOC certainly presents challenges. Can learning be scaled up this much? Grading is imperfect, especially for nontechnical subjects.“ … „The line between online and on campus is already blurring.“

Horizon Report > 2013 Higher Education Edition (Seite 4) „Am kurzfristigen Zeithorizont — also innerhalb der nächsten zwölf Monate — werden Massively Open Online Courses (MOOCs) … weit verbreitete Anwendung in Bildungseinrichtungen finden. “

Veranstaltungen des ZML-Innovative Lernszenarien zum Thema

  • Einführung in den Kurzvortrag und Diskussion: Auswirkungen amerikanischer MOOCs auf den österreichischen Hochschulraum (Sep. 2013)
  • Zum Workshop Lern(platt)formen der Zukunft (Juli 2013)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: