ZML Didaktik / Innovative Learning Scenarios

Gemeinsames Lernen und Wachsen in Online-Gruppen – Der Beginn

Posted on: September 28, 2014

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit Online-Lerngruppen. In Weiterbildungen und Lehrveranstaltungen betreue ich SchulungsteilnehmerInnen oder Studierende, die online miteinander lernen und sich entweder niemals, oder ca. monatlich oder auch recht kontinuierlich face-to-face treffen.

Modell von Gilly Salmon

Ich habe die Moderation von Online-Gruppen bei Gilly Salmon gelernt – online natürlich. Doch da gab es auch ihr Buch „E-tivities“, in dem sie Online-Moderationsprozesse so spannend beschreibt, dass ich mich eine halb Nacht lang nicht losreißen konnte.

Nach Gilly Salmon durchläuft eine Online-Gruppe die fünf Phasen „Zugang und Motivation“, „Online-Sozialisierung“, „Informationsaustausch“, „Wissenskonstruktion“ und „Selbstorganisation“. Diese Phasen begleitet die Moderatorin durch kleine Online-Aufgaben, sogenannte „E-tivities“, die das Ziel der Aufgabe, die Beschreibung der Aufgabe und eine Aufforderung zur Interaktion enthalten.

Roy Williams’ Empfehlungen für Online-Gruppen

Roy Williams postete vor kurzem auf Twitter, dass es für die erfolgreiche Etablierung einer Online-Gruppe „comfort, fun, trust, engagement“ (@dustcube) braucht. In der Vorbereitung möchte ich eine Lernumgebung schaffen, die gemeinsame Lernprozesse unterstützt und auch etwas Komfort – Gemütlichkeit, Wohlbefinden – bietet. Diese Herausforderung kann nicht auf technischem Wege gelöst werden, glaube ich – da habe ich zu viele Projekte gesehen, die sich um die perfekte Lernumgebung bemüht haben und schon lange nicht mehr im Einsatz sind. Unter Komfort verstehe ich eine Kombination aus möglichst klaren Strukturen, persönlichen Elementen (etwa Bildern oder Videos) und die Bereitschaft diese Umgebung in kleinen Schritten gemeinsam mit den Lernenden weiterzuentwickeln (Co-Evolution).

Verführung der LernerInnen

Meine eher leichten, breiter gefassten Aufgabenstellungen zu Beginn sollen den Lernenden den Einstieg angenehm machen, sie motivieren „einfach loszuschreiben“, auch einmal etwas Persönliches von sich zu erzählen und sich kennenzulernen. Ich möchte die LernerInnen zum Online-Austausch „verführen“. Unterschiedliche Menschen tun sich unterschiedlich leicht, online zu schreiben. Wer zu hohe Qualitätsansprüche an eigene Statements hat, oder nicht daran gewöhnt ist online zu schreiben, plagt sich in dieser ersten Phase. Aufgabe der Moderatorin ist es dann, auch diese Lernenden ins Boot zu holen, sie zu motivieren.

Vertrauen

Spaß und Vertrauen sind gerade in den ersten beiden Phasen der Bildung einer Online-Gruppe wichtig. Auch in Etienne Wenger’s „Communities of pratice“ spielt das gegenseitige Vertrauen eine große Rolle. Gemeinsames Lernen ist dann möglich, wenn man sich aufeinander verlassen kann, „dumme“ Fragen stellen und Fehler machen darf, wenn man sich gegenseitig unterstützt. Für die Phase der Vertrauensbildung ist eine geschützte Online-Umgebung besser geeignet als ein offener Raum. Doch auch in offenen Lernumgebungen ist es für einige möglich miteinander vertraut zu werden, wie es uns einige LernerInnen des cope14-MOOC (massive open online course) in ihrer Reflexion berichteten.

Ausblick

Soweit meine Gedanken zum Beginn einer Online-Lerngemeinschaft. In den nächsten Wochen werde ich vier Gruppen dabei begleiten, sich online als Lerngruppe zu etablieren. Meine Reflexion über dieses Vorhaben mündete in diesem Text.

Ich plane zwei weitere Posts zu diesem Thema zu verfassen: einen zum Wachstum der Gruppe (Phase 3 und 4 nach Gilly Salmon) und einen zum Monitoring und Beurteilen von Gruppenprozessen, was wir Hochschullehrende ja auch tun müssen.

cc

6 Antworten to "Gemeinsames Lernen und Wachsen in Online-Gruppen – Der Beginn"

http://connectiv.wordpress.com/2014/09/29/online-moderation/ ‎I did use some parts of this post. I am on the lookout for e-tivities.

I’m creating a lot of e-tivities at the moment for my new online groups🙂 I like the structure of e-tivities: purpose – task – interaction. I’m using them for all my courses, trainings, also in our cope14 MOOC the assignments were in form of e-tivities, see for example http://www.cope14.at/?page_id=311

What kind of e-tivities are you looking for?

I will be commenting on student posts in an e-learning course for online teachers. (PotCert of Lisa M Lane https://sites.google.com/site/potcert14/ 0) Subject this week is the online classroom, about community and cooperation and activting students.

Ich freue mich auf die nächsten zwei🙂

[…] We could write a comment like In your photo I see the elements A, B and C. I see a playful and associative use of these elements in your photo. […]

[…] beschäftigt sich Jutta Pauschenwein seit Jahren mit Online-Lerngruppen. Sie ist seit 1999 am ZML – Innovative Lernszenarien FH JOANNEUM beschäftigt, welches sie seit 2013 leitet. Für das erste Kennenlernen der […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: